Streit statt Identitätspolitik

Streit statt Identitätspolitik
22.08.2021 – Das Gespräch – rbb-online.de

Beitrag anhören: https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/das_gespraech/archiv/20210822_1900.html

“Freiheit ist das kostbarste Gut der westlichen Zivilisation.” So steht es auf der Homepage des Heidelberger John-Stuart-Mill-Instituts für Freiheitsforschung. Doch seine Gründerin und Leiterin Ulrike Ackermann ist skeptisch: Die Politikwissenschaftlerin und Soziologin sieht die Freiheit nicht nur durch Rechtspopulismus und Islamismus bedroht, sondern auch von Gruppen, die sich als links verstehen.

Diese reklamierten für sich zwar auch die Freiheit, doch es ist nicht mehr die Freiheit des Individuums, sondern die unterdrückter Gruppen. Vor allem an Universitäten aber auch in den Medien und anderen Debattenräumen werde mit Verweis auf verletzte Gefühle von Minderheiten immer häufiger ausgegrenzt statt kontrovers diskutiert, mit fatalen Folgen für die Wissenschaftsfreiheit sowie die kritische Urteilskraft der und des Einzelnen.